Remstalgartenschau - UNENDLICH GLAUBEN

Kirche im Remstal

Entdecken Sie das Remstal während der Remstalgartenschau und darüber hinaus.

Während der Remstalgartenschau finden Sie auch viele Angebote Ihrer Kirchengemeinde             St. Konrad in Lorch und der Kirchen im Remstal unter dem Motto UNENDLICH GLAUBEN.

KirchenAPP

Die Stabsstelle Mediale Kommunikation der Diözese hat eine neue App entwickelt: eKKLESIA. Im App Store und im Play Store ganz einfach und kostenlos herunterzuladen gibt sie seit Anfang Mai einen Überblick über die architektonischen Zeugen unserer Geschichte. Pünktlich zum Auftakt der Remstal-Gartenschau startet sie mit einer Auswahl der wichtigsten Kirchen auf beiden Seiten des Flusses und der bedeutendsten Baudenkmäler unserer Diözese, insgesamt gut 100. Bis Ende diesen Jahres sollen alle unsere rund 2.400 Kirchen und Kapellen in der App eKKLESIA sowie der Website www.katholisch-in-wuerttemberg.de zu finden sein.

Abendandachten zur Remstalgartenschau

Sonntags, 18:00 Uhr in der Klosterkirche Lorch
Wechselnde Zelebranten und immer wieder andere Gesangs-Ensembles machen diese Art der Abendandacht interessant und empfehlenswert. Schon die Tatsache, dass man am Abend sein Portemonnaie mit den Eintrittsgeldern stecken lassen und die Sun-Downer-Ruhe der Klosteranlage kostenfrei genießen kann, ist einen Besuch wert. Die niederschwelligen, maximal halbstündigen Gottesdienste sollen ganz bewusst in die abendliche Ruhe führen und sind mittlerweile ein Geheimtipp. 

Nach anfänglich relativ moderatem Besucheransturm wächst die Fangemeinde langsam zu einem erklecklichen singend betenden Grüpplein heran und so findet die Idee gerade auch wegen der überraschenden und doch unaufgeregten Abwechslung eine Zielgruppe. 

Ob nun die Pfarrer Messerschmidt und Nentwich, Birgit Baur, oder Ruth Schenker dem Gottesdienst den ihnen jeweils ganz eigenen Impuls gaben, oder ob die Schola Cantorum am 21. Juli wieder ruhig fließend ihre gregorianischen Gesänge, auch aus den Lorcher Chorbüchern, vor den Herrn bringt und doch im Wechsel mit deutschen Antiphonen die Gemeinde mit einbezieht; es ist jedes Mal eine wohltuende Atmosphäre zu spüren, die, und das ist sicher großteils dem Klosterambiente geschuldet, ihresgleichen sucht.

Am 23. Juni war zusammen mit Herrn Pfarrer Nentwich das Männer-Ensemble CANTORES (nochmals am 11. August zu hören) unter Leitung von Susanne Walcher-Fischer mit von der Partie. Am Sonntag, 30. Juni wird Vikarin Almut Klose zelebrieren und am 7. Juli sowie 22.  September stärkt der katholische Kirchenchor unter der Leitung von Harald Elser unserem Pfarrer den Rücken. 

Mittlerweile hat sich auch das Popchörle aufmoduliert und wird am 28. Juli die heilige Halle andachtsvoll beschallen.

Es ist unwahrscheinlich, aber sollten Sie den Weg ins Kloster nicht finden, dann könnte Ihnen der neu installierte „Gedankengang von Lorch“ die Orientierung erleichtern. Dieser führt von der Stadtkirche über Sankt Konrad bis in die Klosterkirche hinein. Die geführte Erstbegehung findet übrigens am 4. Juli ab 17:30 Uhr, bei der Stadtkirche beginnend statt.

Sie sind beim nächsten Andachts-Termin dabei?! Es lohnt sich! „Die Seele baumeln lassen“ bekommt so eine ganz ureigenst glaubensnahe Bedeutung.

Bernhard Theinert

CANTORES

PaterNoster