Sternsinger in Waldhausen, Rattenharz und Kirneck

„Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“

„Gemeinsam gegen Kinderarbeit in Indien und Welt weit“ so lautete das diesjährige Motto der Aktion Dreikönigssingen.

Indien ist von der Bevölkerung her das zweitgrößte Land der Welt. Es besitzt eine unglaublich kulturelle Vielfalt. Leider lebt in der Zwischenzeit jeder 4. Inder unterhalb der Armutsgrenze. Deswegen gibt es in Indien die größte Zahl an arbeitenden Kindern weltweit.

Die Kinder müssen jeden Tag viele Stunden hart arbeiten. Sie knüpfen Teppiche, schleppen Steine, arbeiten auf Müllkippen oder schuften als Hausangestellte. Die Kinder bekommen sehr wenig Lohn, werden ausgenutzt und manchmal wie Sklaven behandelt. Nur sehr wenige können eine Schule besuchen. Zeit für Freunde oder zum Spielen haben sie nicht.

Durch die Spenden der Sternsinger können wir mithelfen, dass zum Beispiel regelmäßige Schulbesuche ermöglicht werden. Auch das Thema Fairer Handel ist in diesem Zusammenhang sehr wichtig. Wenn Sie bei Ihrem nächsten Kleiderkauf eine Jeans oder ein T-Shirt im Preis von 3 – 10 € erwerben könnte dies von Kinderhand gearbeitet sein. Bitte denken Sie daran.

Vom 02. – 05. Januar 2018 waren 16 Kinder in Rattenharz, Unter- und Oberkirneck und Waldhausen bei Sturm und Regen unterwegs um für Kinder in Not zu sammeln.

Während dieser Zeit haben die Kinder einen Betrag von 4.454,61 € zusammen getragen. Für Ihre Spenden und den freundlichen Empfang an den Haustüren möchten wir uns ganz herzlich bedanken. 1/3 der Spendengelder geht auch in diesem Jahr wieder an die Gehörlosenschule in St. Vincent in Ruhuwiko/Tansania.

Ich möchte mich bei allen Beteiligten, die auch in diesem Jahr wieder zum guten Gelingen der Sternsingeraktion beigetragen haben, sei es in der Küche oder als Begleitung einer Gruppe, ganz herzlich bedanken.

Aber was wäre eine Sternsingeraktion ohne Kinder? Nur durch die große Bereitschaft und Einsatzfreude dieser Kinder ist so ein tolles Spendenergebnis überhaupt erst möglich. Ihr habt den Menschen in unseren Gemeinden den Segen Gottes gebracht, auf den viele mit großer Dankbarkeit jedes Jahr warten. Deshalb ganz, ganz lieben Dank an euch und ich freue mich schon jetzt, wenn wir uns alle im nächsten Jahr bei den Sternsingern wieder sehen.